Hinweis auf Cookies und der Datenschutzgrundverordnung
LiebeR BesucherIN. Beim Betreten unserer Webseite werden Cookies gespeichert. Diese Cookies beinhalten deine IP-Adresse zur besseren Verwendung unserer Seite und Services. Bei registrierten UserInnen werden ebenso die IP-Adresse, sowie eine Session-ID gespeichert. Eure bekanntgegebenen Daten werden ausschließlich auf österreichischen Servern bei World4You gespeichert, dies betrifft insbesondere Benutzername, e-Mail-Adresse und IP-Adresse, welche personenbezogen sind. Die Daten werden nicht für Werbung oder anderwärtige Kommerzielle Dinge verwendet, ebenso werden diese Daten auch nicht an Dritte weiter gegeben. Bitte beachte auch unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie. Solltest du damit nicht einverstanden sein, verlasse bitte unsere Seite. Hinweis aufgrund der DSGVO. Euer SHC-Team!

Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Die Geräte-Verwaltung deiner devolo Geräte in der devolo Home Control.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Bananenrepublik
Smart-Erfahren
Smart-Erfahren
Beiträge: 51
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 22:53
Spezialgebiet: Devolo Home Control

Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon Bananenrepublik » Mi 6. Jun 2018, 11:18

Gestern Abend war es so weit: Meine Unterputz-Dimmer von devolo kamen endlich an!
IMG_3712.JPG
Ich wollte schon lange die Lampe im Esszimmer dimmen können, konnte aber keinen optisch passenden Dimmer dafür finden. Im Esszimmer sind 2x 60 Watt Hochvolt Edison Bulbs überm Esstisch aufgehangen und diese sehen gedimmt sehr viel besser aus.
Da ich eh einmal beim bestellen war, habe ich für das Wohnzimmer gleich noch einen zweiten Dimmer mitbestellt. Diese Lampe ist eine Niedervoltlampe mit Trafo und 6x 20 Watt Leistung.

Da meine Frau eh nicht zuhause war, war die Gelegenheit günstig ("Maaan wieso tuts die Steckdose nicht?! Ich brauche aber Strom..."). Also schnell den Sohn ins Bett gebracht, Sicherungen raus und ab ans Schalter ausbauen solange das Tageslicht noch reicht.
Dazu noch etwas in der Bedienungsanleitung rumblättern ("pfff was brauch ich ne Anleitung....") und schon sollte es losgehen dachte ich.

Tja erstmal hierß es die vorhandene Verkabelung zu verstehen:
IMG_3713.JPG
Eigentlich recht aufgeräumt, trotzdem hat es etwas gebraucht bis ich alles verstanden habe.
Hier half dann doch die Bedienungsanleitung von devolo :D
Schön ist, dass hier verschiedene Schaltungen mit Plan zum anschließen gezeigt werden, auch Wechselschaltungen und Spar-Wechselschaltungen.

Dann hieß es erstmal Verlegekabel suchen ("waren die Reste auf dem Speicher, im Gartenhaus oder im Keller?...") um die Module anständig zu verkabeln.
Zu erwähnen wäre hier: die Anschlüsse für die Kabel sind recht klein. Bei mir im haus sind 2,5mm² verbaut und diese passen gut rein. Bei größeren Querschnitt oder mehreren Litzen in einem Anschluss könnte es eng werden.

Ein kleines Problem hatte ich aufgrund der Art der Hausinstallation und mangelndem mit dem Neutralleiter. Hier musste ich etwas improvisieren aber es funktionierte.
Am Ende war dann der erste Dimmer angeschlossen:
IMG_3714.JPG
Noch kurz in der Anleitung geblättert wie das inkludieren funktioniert, Laptop rausgekramt, das Inkludieren in der DHC gestartet und dann ab zum Sicherungskasten.
Noch kurz überlegt ob ich auch alles richtig gemacht hab und dann die Sicherungen wieder reingemacht.

Zurück am Laptop dann die Meldung "Einbinden erfolgreich..." und große Freude das nichts geknallt hat und die Module scheinbar funktionieren.
Noch schnell die Konfiguration abgeschlossen ( Licht Esszimmer ) und dann ausprobieren:

- im Browser an? -> funktioniert ("cool, dimmt sehr schön hoch auf 100%")
- im Browser aus? -> funktioniert ("dimmt auch sehr schön runter")
- am Schalter an? -> funktioniert
- am Schalter aus? -> funktioniert
- am Schalter an und im Browser aus? -> auch das funktioniert
- danach am Schalter wieder anschalten? -> funktioniert nicht!

Erstmal überlegt ob die Verkabelung richtig ist und noch ein paar mal Schalter Ein und Schalter Aus. Je nach Stellung des Schalters wollte auch die Steuerung über den Browser nichtmehr so richtig. Licht wurde angeschaltet, kurz hochgedimmt und dann direkt wieder abgeschaltet.
Nach einigen Überlegen und recherchieren kam dann der zündende Hinweis: Konfiguration als Schalter oder Taster.

Kurz in den Einstellungen geschaut und tatsächlich: da war die Auswahl ob der Input als Schalter oder als Taster interpretiert werden soll. Auf Schalter eingestellt und schon funktionierte alles wie gewünscht :D

Ein/Aus am Schalter, im Browser und in der App: problemlos! Auch das dimmen auf unterschiedliche Werte funktioniert gut.

Einen ersten Kritikpunkt konnte ich hier allerdings finden:
Beim ausschalten wird er Dimm-Wert gespeichert. Das bedeutet wenn die Lampe mit 35% Leistung ausgeschaltet wird, hat sie beim nächsten einschalten auch wieder diese 35%.
Ich persönlich würde mir wünschen dass beim einschalten am Lichtschalter, automatisch 100% Leistung geschaltet wird. Allerdings gibt es mit Sicherheit Leute die genau das nicht wollen.
Hier wäre also eine Option in der Konfiguration sehr schön, ob beim einschalten über den Lichtschalter der letzte Dimm-Wert oder 100% genommen werden soll.
Eventuell habe ich für mich schon eine Lösung gefunden: Ich brücke I1 und I2 und kann dann in einer Regel I2 abfragen und damit dann auf 100% schalten. Muss ich die Tage mal ausprobieren.


Nachdem nun alles recht gut funktionierte habe ich noch schnell, den zweiten Dimmer eingebaut und in der DHC inkludiert.

An dem zweiten Dimmer hängt die Niedervoltlampe mit Trafo und genau der scheint sich nicht so richtig mit dem Unterputzmodul zu verstehen.
Schalten funktioniert ganz normal, mit ein wenig mehr Verzögerung als bei der Esszimmerlampe, solange es immer bei 100% ist.
Dimmen von 100% runter auf einen beliebigen Wert funktioniert auch gut, aber einschalten auf zum Beispiel 35% funktioniert nicht. Die Lampe bleibt einfach aus.
Ich habe hier meinen Trafo im verdacht, da dieser ein ziemlich billiger ist. Eventuell habe ich auch hier schon eine Lösung gefunden indem ich beim einschalten immer erstmal auf 100% dimme und dann runter gehe. Muss ich mal schauen wie sich das realisieren lässt.


Im großen und ganzen funktionieren die Dimmer echt gut und bieten vorallem einen echten Mehrwert. Da ist der Preis auch nebensächlich.
Etwas Probleme hatte ich noch das ganze wieder in die Dose zu quetschen, was aber eher den steifen Kabeln als den Maßen der Module geschuldet war.
Aufgefallen ist mir auch noch dass die Module pfeifen. Man hört es auch noch im eingebauten Zustand wenn man das Ohr nah an den Schalter hält.

Ich bin auf jedenfall zufrieden und sogar meine Frau fand das richtig cool, als sie dann zuhause war. Es ist also sogar Ehefrauen tauglich :mrgreen:
mal schauen was ich als nächstes smart machen kann :lol:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Benutzeravatar
RalfT
Devolo Spezialist
Devolo Spezialist
Beiträge: 282
Registriert: Di 17. Mai 2016, 11:26
Spezialgebiet: devolo, Z-Wave

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon RalfT » Mi 6. Jun 2018, 15:56

Hi, danke für das überwiegend positive Feedback und die genaue Beschreibung! Passt im großen und Ganzen zu meinen eigenen Erfahrungen aus einigen Monaten Test.

Ganz kurz:

* das Wiedereinschalten auf den letzten %-Wert ist ein Feature. Bei physisch (hart am Schalter) aus- und eingeschalteten Hue-Lampen beispielsweise stört mich (und viele andere), dass sie eben genau nicht mit dem letzten Wert, sondern immer mit 100% an gehen, was ich persönlich eben für unsinnig halte. Ich relativ sicher, dass unser Dimmer ein "immer mit 100% an" nicht ermöglichen, da dies ein Hardware- und kein Software-Feature ist. Checke ich aber mal.

* beim elektronischen Trafo reicht vermutlich der Anlaufstrom bei 35% nicht aus, damit die Elektronik darin korrekt schaltet. Wir werden in einer der kommenden Versionen anbieten, den Dimmbereich einzugrenzen, dann kannst du als unteren Wert z.B. 40% angeben, dunkler geht's dann nicht, und dennoch mit dem 1-100%-Wertebereich arbeiten. Das löst solche Probleme. Umgekehrt kann dann auch ein oberer Wert festgelegt werden, denn viele nicht-herkömmliche Leuchtmittel sind schon bei Werten um 70% gesättigt hell, eine Regelung darüber ist nicht wahrnehmbar und sinnvoll. Ich habe meine LED-Beleuchtung im Flur auf 30-70% gesetzt und kann das nun im Bereich von 1-100% fahren (was physisch dann 30-70% entspricht). Feature ist im Anmarsch.

* das angesprochene Pfeifen kenne ich von keinem unserer Dimmer. Tritt das bei dem Dimmer mit dem angeschlossenen elektronischen Trafo auf?

Gruesse
Ralf - devolo

Benutzeravatar
patrick
Administrator
Administrator
Beiträge: 1281
Registriert: Di 27. Okt 2015, 12:06
Spezialgebiet: DHC, homee, FHEM

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon patrick » Mi 6. Jun 2018, 17:27

Hallo Bananenrepublik,
wow, vielen Dank für deine tolle und ausführliche Beschreibung, sowie den guten Einblick in deine einzelnen Tätigkeiten!

Kurze Frage zu deinem Niedervolt Trafo im WZ: Ist dieser dimmbar? Gibt Trafos, welche nicht dimmbar sind.

Bzgl. Dimmwert nach dem Einschalten: Ich persönlich mag es nicht, wenn ich bei 50% ausschalte und beim einschalten das Licht 100% hat - muss aber auch dazusagen, dass dies sehr Lampen/Raum/Situationsbezogen ist. Da wäre eine Einstellungsmöglichkeit super und würde sich softwaretechnisch bestimmt realisieren lassen - aber ich möchte hier RalfT nicht widersprechen.

Zum Pfeifen: Das Aussehen erinnert mich stark an meine zwei Qubino UP Module und meine Pfeifen alle beide, je nach Schaltzustand mehr oder weniger hörbar.
Bleib smart, alles Gute!
Patrick

Benutzeravatar
Bananenrepublik
Smart-Erfahren
Smart-Erfahren
Beiträge: 51
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 22:53
Spezialgebiet: Devolo Home Control

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon Bananenrepublik » Mi 6. Jun 2018, 20:48

Hallo RalfT,

mein Feedback ist absolut positiv aufzufassen. Ich glaube ein Produkt was alle Endanwender zu 100% zufrieden stellt gibt es nicht ;)
Wie gesagt ist selbst meine Frau begeistert und das will was heissen :lol:

Zum Wiedereinschalten:
Ich glaube wie man sich hier entscheidet wird es falsch sein. Da ich nur normale Schalter und keine Taster habe, gibt es erstmal keine Möglichkeit per Schalter auf 100% zu kommen. Dies geht dann nur per App oder Browser. Für mich ist das erstmal kein Problem, allerdings könnte das im Alltag für meine Frau nervig sein. Abhilfe habe ich mir auf die schnelle geschaffen indem ich für Alexa Szenen angelegt habe die das Licht auf 100% schalten.
Ich werde es die Tage ausprobieren den I1 und I2 Eingang zu brücken und dann mit Regeln meine gewünschten 100% per Schalter schalten.

Zum Trafo Problem:
In der Tat weiss ich nicht so richtig welchen Trafo ich verbaut habe, ist leider auch etwas Aufwand ihn auszubauen um die Spezifikationen heraus zu finden.
Ich bin mir aber zu 99% sicher das mein Trafo die Ursache der Probleme ist, da das dimmen mit den Hochvoltlampen ohne Probleme funktioniert.
Ich bin mir aber auch ziemlich sicher dass der Trafo dimmbar ist, da von 100% runter dimmen auf 35% wie gewünscht funktioniert.
Wenn hier in Zukunft eine Lösung mittels Feature geschaffen wird, löst dies mein größtes Problem mit dem Dimmer.
Das mit dem zu geringen Anlaufstrom würde mein Problem auf jedenfall erklären.

Zum Pfeifen:
Es sind definitiv beide Dimmer die pfeifen, da ich zuerst den für die Hochvoltlampe eingebaut habe und dieser schon am pfeifen war. Beim zweiten Dimmer wurde das Pfeifen "mehr". Das Pfeifen ist unabhängig und unverändert vom Schaltzustand.
Im eingebauten Zustand ist es aber wirklich nur hörbar wenn ich auf 10-20cm mit dem Ohr an die Schalter gehe. Im Alltag stört es mich somit nicht.
Man kann sich seine Probleme halt auch suchen ;)


An Patrick:
gern geschehen. Ich hoffe es hilft manchen Leuten.
Für mich bieten die Dimmer einen echten Mehrwert. Ich kann nun Szenen schalten fürs Fernsehen oder Filme gucken und das ganze auch noch mittels Alexa Sprachbefehlen (hier kann ich den Tag kaum erwarten an dem der verbesserte Alexa Skill raus kommt. Das "mit devolo" nervt schon etwas und dass Alexa den devolo Skill nicht als Smart Home Skill erkennt macht die Sache nicht besser).
Für den Urlaub kann ich jetzt eine virtuellen Bewohner einrichten der Abends hier und da Licht einschaltet. Nur Stehlampen einschalten mit den Steckdosen war mir nicht genug.

Bei den Qubino Modulen war ich mir nie sicher ob sie so unterstützt sind wie ich es gerne hätte. Ich hatte mal das RGBW Modul und das wollte garnicht funktionieren. Hatte es zum Glück nicht eingebaut und konnte es so sehr leicht wieder zurück schicken.



Falls noch Fragen offen sind könnt ihr mir sie gerne stellen.

Benutzeravatar
patrick
Administrator
Administrator
Beiträge: 1281
Registriert: Di 27. Okt 2015, 12:06
Spezialgebiet: DHC, homee, FHEM

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon patrick » Mi 6. Jun 2018, 21:16

Nochwas zu deinem Trafo Problem: Mach dir die Arbeit und schau nach, ob der dimmbar ist. Könnte ansonsten netten Elektronikgeruch oder sogar Brand geben. Also unbedingt kontrollieren. Billige Trafos lassen sich oft nicht dimmen.

Das nicht dimmbare Trafos zum dimmen gehen, kann anfangs möglich sein, bis sie den Geist aufgeben.
Bleib smart, alles Gute!
Patrick

Benutzeravatar
Adrian
Devolo Spezialist
Devolo Spezialist
Beiträge: 23
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 15:38
Spezialgebiet: dHC

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon Adrian » Fr 15. Jun 2018, 16:26

Bzgl. des nicht-100% beim einschalten schon mal versucht dazu eine Regel zu machen: Wenn Dimmer AN dann Dimmer auf 100%? Da eine solche Regel nur beim einschalten des Dimmers greift, sollte das gehen - ich habe es bisher aber noch nicht selber versucht...

Benutzeravatar
ernesto4725
Smart-Nerd
Smart-Nerd
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25. Dez 2015, 19:36
Spezialgebiet: Devolo Home Control, Vera Plus

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon ernesto4725 » So 17. Jun 2018, 19:37

Hi,
Da Devolo HC ja jetzt auch Unterputzmodeule unterstützt, werden jetzt auch die Z-Wave Philio Relais Unterputzeinsatz, 2 Schalter, 1.5kW, PHI_PAN06 unterstützt? Wenn nicht kommen von Devolo UP mit 2 Schalter welche nicht nur 230V unterstützen?

Benutzeravatar
Jack36
Smart-Elite
Smart-Elite
Beiträge: 584
Registriert: Do 31. Dez 2015, 14:52
Spezialgebiet: Homee, DHC

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon Jack36 » Mo 18. Jun 2018, 20:58

Hey,

@ ernesto4725 habe ein Modul von Qubino verbaut, dieses funktioniert zwar, aber zeigt keinerlei Verbräuche usw. an. Es gibt meiner Meinung nach nur Module für 230V?

Benutzeravatar
patrick
Administrator
Administrator
Beiträge: 1281
Registriert: Di 27. Okt 2015, 12:06
Spezialgebiet: DHC, homee, FHEM

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon patrick » Di 19. Jun 2018, 20:02

Der Qubino Flush 1 Schalter Relais Unterputz Z-Wave Plus, ZMNHAD1, welcher kein Dimmer ist, kann lt. Anleitung auch 24VDC.

Gut möglich, dass dies auch der Dimmer kann, sicher sagen kann ich es aber nicht.
Bleib smart, alles Gute!
Patrick

Benutzeravatar
Bananenrepublik
Smart-Erfahren
Smart-Erfahren
Beiträge: 51
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 22:53
Spezialgebiet: Devolo Home Control

Re: Erfahrungsbericht devolo UP Dimmer

Beitragvon Bananenrepublik » Di 19. Jun 2018, 20:18

Beim devolo Dimmer steht auch was von 24VDC Unterstützung drauf.


Zurück zu „devolo Geräte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast